Bedarfe für Unterkunft und Heizung werden in Höhe der tatsächlichen Aufwendungen erbracht, soweit diese angemessen sind.

 

Zu den tatsächlichen Aufwendungen gehören:

  • die Kaltmiete
  • die Betriebskosten
  • Kosten für die Heizung und die Warmwasseraufbereitung
  • Sonstige Kosten (z.B. Kosten für Möblierung, Kabelanschluss, etc.)

 

Überschreitung der Miethöchstsätze:

Sollte Ihre aktuelle Wohnung über den Miethöchstsätzen des Landkreises liegen, können zunächst die tatsächlichen Kosten für längstens 6 Monate übernommen werden.

Gleichzeitig sind Sie verpflichtet, die Kosten der Unterkunft und Heizung zu senken (z.B. durch einen Wohnungswechsel). Sobald die 6 Monate abgelaufen sind, werden die Kosten der Unterkunft und Heizung auf die angemessenen Höchstsätze begrenzt.

 

Die aktuellen Miethöchstsätze finden Sie hier:

Download
201905_Flyer_KdU_ab_07.2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB