Wichtige Information für unsere Kunden

Aufgrund der aktuellen Situation bleibt das Dienstgebäude und dessen Einrichtungen in Villingen sowie die Außenstelle in Donaueschingen für den Publikumsverkehr bis auf Weiteres geschlossen.

 

Sie erreichen das Jobcenter Schwarzwald-Baar-Kreis weiterhin unter der Service-Rufnummer 07721 / 209-777

Servicezeiten: 

Montag bis Donnerstag: 08:00 - 16:00 Uhr

Freitag: 08:00 - 12:30 Uhr

 

Für Kundinnen und Kunden der Agentur für Arbeit ist die Service-Rufnummer 07721 / 209-222 geschalten.

 

Persönliche Vorsprachen

Ein Antrag auf Grundsicherung kann formlos in den Hausbriefkasten der Dienststelle eingeworfen werden. Alle persönlichen Gesprächstermine entfallen ohne Rechtsfolgen. Sie müssen diese Termine nicht "absagen", Sie müssen diesbezüglich auch nicht anrufen. Es entstehen Ihnen keine Nachteile, wenn Sie nicht persönlich vorsprechen.

 

Keine finanziellen Nachteile; die Leistungsgewährung wird sichergestellt

Wenn jetzt Termine entfallen oder persönlicher Kontakt nicht möglich ist, entstehen für unsere Kundinnen und Kunden keine finanziellen Nachteile. Wir agieren in diesen schwierigen Zeiten unbürokratisch und flexibel, so dass die Versorgung aller Menschen, die auf die Geldleistungen des Jobcenters angewiesen sind, sichergestellt ist.

 

Mit dem Online-Portal jobcenter.digital können Kundinnen und Kunden des Jobcenters Schwarzwald-Baar-Kreis Weiterbewilligungsanträge, Veränderungsmitteilungen und weitere Anlagen online übermitteln.

Kundinnen und Kunden können sich mit ihrem Anliegen auch per Post an das Jobcenter Schwarzwald-Baar-Kreis, Lantwattenstr. 2, 78050 Villingen-Schwenningen oder per E-Mail an Jobcenter-Schwarzwald-Baar-Kreis@jobcenter-ge.de wenden. Beratungs- und Vermittlungsgespräche für die Kundinnen und Kunden des Jobcenters Schwarzwald-Baar-Kreis werden nach Möglichkeit als Telefonberatung durchgeführt. Die Beraterinnen und Berater setzen sich entsprechend mit ihren Kundinnen und Kunden in Verbindung.


Pressemitteilung

Nr. 26/2020 - 16. März 2020

 

Leistungsgewährung ist sichergestellt

Bestätigter Corona-Fall im Jobcenter Schwarzwald-Baar-Kreis

 

Information:

  • Geldleistungen werden weitergezahlt
  • Jobcenter und Arbeitsagentur sind weiter für die Kunden da
  • Telefon- und Online-Zugang werden intensiviert und ausgebaut
  • Persönliche Kontakte werden reduziert

Eine Mitarbeiterin des Jobcenters Schwarzwald-Baar-Kreis hat sich mit dem Corona-Virus infiziert. "Um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Kundinnen und Kunden zu schützen, wird das Gebäude, welches Jobcenter, Agentur für Arbeit und die Familienkasse in der Lantwattenstraße 2 in 78050 Villingen-Schwenningen beherbergt, vorsorglich bis auf Weiteres geschlossen", sagt Sylvia Scholz, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Rottweil-Villingen-Schwenningen.

Das Jobcenter Schwarzwald-Baar-Kreis und die Agentur für Arbeit in Villingen-Schwenningen bleiben  ab Montag, den 16. März geschlossen. Vereinbarte Gesprächstermine entfallen.

 

Alle anderen Dienststellen sind wie weiterhin für den Kundenverkehr im Rahmen der üblichen Öffnungszeiten geöffnet.

 

Keine finanziellen Nachteile, die Leistungsgewährung wird sichergestellt

 

Wenn jetzt Termine entfallen oder persönlicher  Kontakt nicht möglich ist, entstehen für die Kundinnen und Kunden keine finanziellen Nachteile. Wir agieren so gut es geht in diesen schwierigen Zeiten unbürokratisch und flexibel, so dass die Versorgung aller Menschen, die auf die Geldleistungen von Jobcenter und Arbeitsagentur angewiesen sind, sichergestellt ist. Dies gilt auch für die Auszahlung von Kindergeld und Kinderzuschlag. Unsere Arbeitsfähigkeit ist sichergestellt. Die sichere Auszahlung von Geldleistungen hat für uns oberste Priorität.

 

Für Kundinnen und Kunden des Jobcenters Schwarzwald-Baar-Kreis

 

Mit dem  Online-Portal jobcenter.digital können Kundinnen und Kunden des Jobcenters Schwarzwald-Baar-Kreis Weiterbewilligungsanträge, Veränderungsmittelungen und weitere Anlagen online übermitteln. Auf das Portal jobcenter.digital gelangt man auch über Service -> jobcenter.digital oder über die Seite der Agentur für Arbeit www.arbeitsagentur.de (unter Startseite -> Arbeitslos und Arbeit finden -> Arbeitslosengeld II). Kundinnen und Kunden können sich mit ihrem Anliegen auch per Post an das Jobcenter-Schwarzwald-Baar-Kreis, Lantwattenstr. 2, 78050 Villingen-Schwenningen oder per E-Mail an: Jobcenter-Schwarzwald-Baar-Kreis@jobcenter-ge.de wenden. Beratungs- und Vermittlungsgespräche für die Kundinnen und Kunden des Jobcenters Schwarzwald-Baar-Kreis werden nach Möglichkeit als Telefonberatung durchgeführt. Die Beraterinnen und Berater setzen sich entsprechend mit ihren Kundinnen und Kunden in Verbindung.

 

Für Kundinnen und Kunden der Agentur für Arbeit Rottweil-Villingen-Schwenningen

 

Kundinnen und Kunden der Agentur für Arbeit können Anträge formlos per Mail oder über unsere eServices (www.arbeitsagentur.de/eServices) stellen oder in den Hausbriefkasten einwerfen. Es entstehen Ihnen keine Nachteile, wenn Sie nicht persönlich vorsprechen. Eine Arbeitslosmeldung kann auch telefonisch erfolgen.

 

Kundinnen und Kunden können sich auch an das Servicecenter der Arbeitsagentur wenden. Unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800 4 5555 00 können von Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr Auskünfte eingeholt werden.

 

Trotz der zeitweisen Geschäftsstellenschließung ist sichergestellt, dass alle Leistungen - auch die Leistungsauszahlung - des Jobcenters und der Arbeitsagentur für alle Bürgerinnen und Bürger, die darauf angewiesen sind, gewährleistet werden.

 

Über die Presse und über die Homepage https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/rottweil-villingen-schwenningen/startseite wird informiert, wann Jobcenter und Agentur in der Lantwattenstraße 2 wieder öffnen.

 

Zusätzliche Informationen für Kundinnen und Kunden:

https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-aktuelle-informationen

 

Zusätzliche Informationen für Arbeitgeber zum Kurzarbeitergeld:

https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld